Belastungsübung


Für Atemschutzgeräteträger sehen die Dienstvorschriften eine jährliche Belastungsübung vor. Durch diese soll die individuelle Leistungsfähigkeit, welche im Einsatz unter Atemschutz notwendig ist, überprüft und bestätigt werden. Für gewöhnlich wird diese in der Atemschutzzentrale des Landkreises Fürth durchgeführt, doch aufgrund der aktuellen Situation ist dies derzeit nicht möglich. Da jedoch auch in Zeiten von Corona die Einsatzbereitschaft der Geräteträger gewahrt werden muss, findet dieses Jahr eine etwas veränderte Belastungsübung an der Alten Veste in Zirndorf statt, bei der der Turm zum mehrfachen Aufstieg mit Gerätschaften genutzt wird. Hierbei wird die benötigte Zeit sowie der verbleibene Druck im Atemschutzgerät gemessen und bewertet. Bei diesem Durchgang konnten alle 6 Mitglieder ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen und können nun ein weiteres Jahr unter Atemschutz eingesetzt werden.

Ölspurserie in Zirndorf

Immer wieder passiert es, dass Fahrzeuge im Straßenverkehr Betriebsmittel, wie Kraftstoff oder Hydraulikflüssigkeit, verlieren. Dadurch wird die Fahrbahn rutschig, was eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellt. Je nach Art der Verschmutzung gibt es verschiedene Mittel um diese zu entfernen.

Am vergangenen Dienstag kam es im Stadtgebiet Zirndorf zu drei solcher Einsätze. Der Erste wurde bereits am Mittag gemeldet, ein Weiterer am Abend. Zeitgleich bearbeitete die Feuerwehr Oberasbach eine Ölspur, welche sich durch Oberasbach bis auf die Rothenburger Straße in Zirndorf zog. Auch hier musste die Feuerwehr Zirndorf aufgrund der örtlichen Zuständigkeit tätig werden.

Verkehrsunfall Rothenburger Straße

Bereits zum dritten Mal innerhalb einer Woche wurden die Feuerwehren aus Wintersdorf und Zirndorf zu einem Verkehrsunfall auf der Rothenburger Straße alarmiert. Erneut ereignete sich der Zwischenfall in einem Kreuzungsbereich, allerdings diesmal zwischen Wintersdorf und Weinzierlein und nicht wie zuvor an der Leichendorfer Kreuzung.
Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert. Im Anschluss wurde der Brandschutz sichergestellt und von der Straße wurden ausgetretene Betriebsmittel und Trümmerteile entfernt. Um den Verkehr nicht weiter aufzuhalten, mussten die beiden verunfallten PKWs von der Kreuzung geschoben werden.
Abschließend wurden die Unfallautos von einem Abschleppwagen aufgenommen, womit der Einsatz für die Feuerwehr beendet war.