«

»

„Brandmeldereinlauf“

Mit dem Alarmstichwort „Brandmeldereinlauf“ wurde am Dienstagabend der Zirndorfer Löschzug, welcher in der Regel aus einem Einsatzleitwagen, einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, einer Drehleiter mit Rettungskorb und einem Löschgruppenfahrzeug besteht, zu einem Übungsalarm alarmiert.

Vor Ort eingetroffen konnte der Einsatzleiter, nach einer kurzen Lageerkundung, bereits aus den Fenstern schlagende Flammen (fiktiv durch bemalte Feuertücher) im zweiten Obergeschoss, sowie den mehrfachen Meldereinlauf im gesamten oberen Stockwerk wahrnehmen, woraufhin er das Vorgehen eines schweren Atemschutzgerätetrupps zur Durchsuchung der Räumlichkeiten auf vermisste Personen, sowie zur Brandbekämpfung befahl. Im Verlauf der Übung wurden insgesamt drei schwere Atemschutzgerätetrupps eingesetzt. Diese konnten aus dem ehemaligen Industrie- und Bürokomplex, welches mitttels einer speziellen Nebelmaschine mit äußerst dichtem Übungsnebel verraucht wurde, rund ein Dutzend Übungsdummies retten.

Nach Beenden der Übung wurde die Einsatzbereitschaft sämtlicher Gerätschaften wiederhergestellt, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.