«

»

Bombenfund in Nürnberg

Zu einem äußerst außergewöhnlichem Alarmstichwort wurde der Löschzug der Feuerwehr Zirndorf am Montag Mittag den 18.02.2019 alarmiert. Aufgrund eines Bombenfundes im Nürnberger Westen wurden die Kräfte der Feuerwehr Zirndorf zur Unterstützung der örtlich zuständigen Einheiten alarmiert.

Neben den Berufsfeuerwehren Nürnberg und Fürth waren unter anderem sämtliche Freiwillige Feuerwehren aus dem näheren Umkreis sowie das Technische Hilfswerk, Rettungsdienste und Polizeikräfte im Einsatz.

Nach Eintreffen des Löschzug Zirndorf im Bereitstellungsraum, wurde den Einheiten aufgetragen zunächst bei der Evakuierung des Gefahrenbereichs im Fürther Süden zu unterstützen. Anschließend ging es zurück in den Bereitstellungsraum. Von dort wurde der Löschzug Zirndorf als 1. Löschzug für Sekundärbrände bestimmt und begab sich zum Kreisbauhof. Nach kontrolierter Zündung der Weltkriegsbombe wurde gemeinsam mit den Feuerwehren Cadolzburg und Oberasbach das Gewerbegebiet Fürth-Süd auf Schäden untersucht. Nachdem hierbei keine Feststellungen gemacht wurden, konnten die Einheiten im Verbund einrücken und der Einsatz von unserer Seite nach ca. 10 Stunden beendet werden.