Mitteilung zum Coronavirus

Nachdem das Virus „Covid-19“ Mittelfranken bereits erreicht hat und die Maßnahmen der Regierung sich immer drastischer zuspitzen, wurden in den letzten Wochen auch innerhalb der Feuerwehr Zirndorf die nötigen Konsequenzen gezogen. Diese sollen insbesondere dafür sorgen, dass die Einsatzbereitschaft für die weiterhin anfallenden Einsätze aufrechterhalten werden kann. 
Organisatorische Maßnahmen zum Schutz des Einsatzpersonals wurden getroffen. Entsprechende Infektionsschutzausstattung, die im Bedarfsfall angelegt wird, steht zur Verfügung. Dabei soll ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass es sich um reine Vorsichtsmaßnahmen handelt und keinesfalls Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand der am Schadensereignis beteiligten Personen gezogen werden können. 
Bitte befolgen Sie die von der Bayerischen Staatsregierung erlassenen Regelungen genau, bleiben Sie gesund und achten Sie auf Ihre Mitmenschen !!!

Rauchentwicklung im Gebäude

Am Sonntagmorgen wurde der Löschzug der Feuerwehr Zirndorf zu einer Rauchentwicklung in der Gartenstraße alarmiert. Vor Ort ging der erste Trupp unter Atemschutz in den besagten Bereich vor, wo dieser Abgase, verursacht durch die Heizungsanlage, feststellen konnte. Die Heizung wurde daraufhin abgeschaltet und die betroffenen Räume wurden belüftet. Nach ca. 45 min war der Einsatz beendet.

Unwettereinsätze durch Wind und Schnee

Zum Monatsende hin setzte sich der Februartrend nochmal fort und auch in Zirndorf musste die Feuerwehr diverse Sturmeinsätze abarbeiten. Wind und die dazukommende Schneelast sorgten zusammen für einige umgefallene Bäume und abgebrochene Äste. Um gleichzeitig aufkommende Einsätze besser zu koordinieren, wurde zeitweise die Einsatzzentrale der Feuerwache besetzt. So konnten alle Kräfte über das Stadtgebiet verteilt die anstehenden Einsatzstellen effektiv abarbeiten.

Baum droht umzustürzen

Am frühen Samstag Abend wurde die Feuerwehr Zirndorf zum Achterplätzchen, auf den dortigen Spielplatz, mit dem Alarmstichwort „Baum droht umzustürzen“ alarmiert. Nach kurzer Lagebesprechung wurde im Hinblick auf die Sicherheit des Spielplatzes, der täglich von vielen Kindern genutzt wird, entschieden den Baum zu fällen. Anschließend wurde der Gefahrenbereich großräumig abgesperrt und ein sich im Weg befindliches Spielgerät vorsorglich entfernt. Um die Fallrichtung des Baumes zu sichern wurde die Seilwinde des Rüstwagens eingesetzt. Als der Baum schlussendlich zu Fall gebracht war, wurde er entastet, zerteilt und in einen abgesperrten Bereich verbracht.

Laufen für den guten Zweck

Am 15.02.2020 fand in Zirndorf der erste Spendenlauf statt. Organisiert wurde dieser durch Stefan Janker, Mitglied der aktiven Mannschaft in der Feuerwehr Zirndorf. Nachdem zuerst durch den Feuerwehrverein eine kleine Spende übergeben wurde, die der Elterninitiative krebskranker Kinder e.V. zugutekommt, ließen es sich auch die Feuerwehrleute nicht nehmen einige Runden für den guten Zweck zu laufen. So war auch die Feuerwehr Zirndorf mit einer kleinen Abordnung vertreten, welche einige Kilometer zurücklegen konnte.

Brand PKW

Am 01.02.2020 wurden die Feuerwehren Banderbach-Bronnamberg-Weiherhof und Zirndorf zu einem PKW-Brand in die Adlerstraße in Bronnamberg alarmiert. Vor Ort konnte ein Smart, bei welchem ein Feuer im Heck ausgebrochen war, festgestellt werden. Nachdem durch den Zirndorf 10/2 Erstmaßnahmen eingeleitet wurden, löschten die Kammeraden aus Weiherhof den betroffenen Bereich ab. Anschließend wurde das Auto mit der WBK kontrolliert und an den Abschleppdienst übergeben. Nach ca. 45 min war der Einsatz für die Kräfte aus Zirndorf beendet.

CSA-Ausbildung 2020

Im Hinblick auf den neu aufgestellten Gefahrgutzug im Landkreis Fürth absolvierten 7 weitere Feuerwehrleute aus Zirndorf die Zusatzausbildung für CSA-Träger. Innerhalb von 2 Tagen wurden hierbei die Grundlagen zum Umgang mit dem Anzug und Arbeiten im kontaminierten Bereich gelehrt. Die praktische Anwendung fand dann samstags statt, wobei alle Teilnehmer im CSA verschiedene Aufgaben bewältigen mussten. Auch der Aufbau des Dekon-Platzes und dessen Nutzungen konnten gezeigt und vermittelt werden.

Ausbildung Kettensäge

Um auch in den kommenden Jahren bestens für Stürme und andere Unwetterlagen gerüstet zu sein, begann das Jahr 2020 mit der Ausbildung an der Kettensäge. Dabei wurden durch den 2. Kommandanten Frank Sandner der technische Aufbau des Gerätes, sowie verschiedene Techniken zum Schneiden erklärt und durch das Personal wenig später praktisch angewendet. Nach 3 Tagen schlossen alle 5 Teilnehmer den Kurs erfolgreich ab.